Corona nervt… – Angebot der JaS

Die derzeitige besondere Situation belastet viele Menschen, vor allem auch Kinder und Jugendliche. Auch Sie als Eltern und die Lehrkräfte stehen fast schon täglich vor neuen Herausforderungen. Die Schüler/innen sind in besonderem Maße belastet und reagieren ganz individuell auf den durch Corona bestimmten Alltag.

Manche spüren körperliche Symptome wie Kopf- und Bauchschmerzen, Müdigkeit oder Appetitverlust. Andere wiederum sind eher ängstlich, besonders nervös und reizbar oder sehr verunsichert, manche haben Ein- und Durchschlafprobleme. Es gibt aber auch Kinder, die keine offensichtlichen Stressanzeichen zeigen.

Auch wenn das Leben aktuell alles andere als „normal“ ist, kann es doch helfen, wenn man sich immer wieder der Situation bewusst wird, dass ein gewisses „Reizklima“ zu Hause in erster Linie diesen Umständen geschuldet ist. Es gibt aber auch Hilfe und Unterstützung, wenn sie nötig ist. Informieren Sie sich dazu hier:

11 Tipps, mit denen Sie Ihrem Kind helfen können

Erziehungsberatungsstelle Fürstenfeldbruck

Unsere Schule kann Sie ebenfalls konkret unterstützen. Unsere Sozialpädagogin Andrea Seidl hat ein Ohr für Sie. Und auch wenn es nur ein kleiner Rat sein sollte oder man einfach mal bestätigt haben möchte, dass man grundsätzlich auf dem richtigen Weg ist, kann ein Anruf schon helfen. Aber auch bei größeren Problemen ist unsere Jugendsozialarbeit für Sie da. Rufen Sie an!

08141 / 355 83 79

mit freundlichen Grüßen,

Veröffentlicht in Schulleben.