Autorenlesung für die ersten Klassen in der Aumühle

„Der ausgebüxte Weihnachtsesel“

„Was machst du Besonderes im Advent?“ Mit dieser Frage eröffnete Meike Haas ihre Autorenlesung.

Alle Kinder unserer ersten Klassen waren am Dienstag, den 10. Dezember 2019 in die Stadtbücherei Aumühle gekommen, um der vorweihnachtliche Lesung zu lauschen. Unterstützt wurde die Aktion sowohl von  der Bücherei als auch von der Kiener Stiftung.

Sechzig Minuten begleiteten die Zuhörer*innen in Gedanken die Hauptfigur Selina, die einen teuren Weihnachtswunsch hat und diesen einem Esel auf dem Weihnachtsmarkt anvertraut. Erstaunlicherweise verschwindet der Esel. Ob er weggelaufen ist oder entführt wurde, fragen sich Zeitungsreporter und ebenso das Publikum.

Frau Haas zeigte zum Erstaunen der Kinder eine Zeitung herum, in der tatsächlich der Artikel vom verschwundenen Esel Carlo mit Foto zu sehen war. Selina macht sich nun mit ihrem Freund Ben auf die Suche, was gar nicht so einfach ist, weil Ben und sie immer wieder streiten. Doch sie raufen sich auch wieder zusammen und nehmen Möhren mit, um den Esel anzulocken. Vor den Augen der Kinder im Stadtbüchereisaal ließ Meike Haas die Möhren auf magische Weise verschwinden. In einer Ecke des Raumes taucht ein Esel auf. Ist das Zauberei?

„Manchmal reicht auch ein bisschen Glück“ erzählte sie weiter und so endete die Geschichte an einer verheißungsvollen Stelle. Alle sind nun gespannt auf die Fortsetzung.

Die Autorenlesung zog die Kinder der ersten Klassen in den Bann, wurde sie doch abwechslungsreich mit kleinen Aufgaben und Überraschungen versehen. Zum Abschluss sangen alle das Lied vom „Schneeflöckchen“. Auf dem Rückweg beschäftigten sie die gestellten Fragen noch weiter. Nur gut, dass Frau Vielweber aus der Stadtbibliothek uns das Buch mitgegeben hatte, damit wir weiter darin lesen können. Und bald ist es soweit, dass unsere Schüler und Schülerinnen selber weiterschmökern können.

Brigitte Graf, Anke Simon-Gailer und Agneta Jaensch – das Lehrerteam der ersten Klassen

Leseprojektwoche und Bundesweiter Vorlesetag 2019

„In den alten Zeiten, wo das wünschen noch geholfen hat, lebte ein König …“

Das Märchen „Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich“ verzauberte gleich zwei Jahrgangstufen unserer Schule an dem Bundesweiten Vorlesetag 2019/2020.

Der „Bundesweite Vorlesetag“, ein Aktionstag, der eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung ist, soll die Begeisterung der Kinder für das Lesen und Vorlesen wecken und erhalten. Wir nahmen heuer zum dritten Mal in Folge daran teil.

Am Montag, den 11.11.2019 begann die Woche mit einem besonderen Auftakt: Unsere Schulbücherei öffnete mit Unterstützung aus der Elternschaft die Türen für die Ausleihe der Bücher an alle Schüler. „Es war einmal…“, so fingen viele Texte in der Leseprojektwoche vor dem besonderen Tag rund um das Thema Märchen an. Lieder und Kunstaktionen begleiteten das Lesen. Die vierten Klassen mit der Partnerklasse besuchten die ersten Klassen und lasen ihnen „Die kleinen Leute von Swabedoo“ vor. Anschließend bekam jeder Erstklässler ein Fellchen zur Erinnerung an die Geschichte geschenkt. Bevor der Unterricht an den Wochentagen startete, sangen alle gemeinsam das Lied vom „Lesemillionär“ in der Aula, die aufgrund der Schülerarbeiten immer märchenhafter und bunter wurde. Für den besonderen Abschluss am Freitag konnten Herr Oberbürgermeister Raff, der Schulamtsdirektor Herr Frey, die Leiterin des Kindergartens Frühlingstraße Frau Nukovic und ihre Stellvertreterin Frau Jockel, Herr Pongratz aus der Stadtbibliothek Aumühle und die englische Muttersprachlerin Mrs. Bornfleth gewonnen werden.

Um 9:30 Uhr versammelten sich alle Kinder in der Aula zur Eröffnungszeremonie. Die Klasse 3b von Frau Braun übernahm die Moderation der Veranstaltung. Auf der Bühne tummelten sich viele bekannte Märchenfiguren, die durch das Programm führten. Die Bläserklasse unter Leitung von Frau Seyfried eröffnete mit der „Ode an die Freude“ den musikalischen Part. Eine Vorstellungsrunde der Vorlese-Paten wurde immer wieder aufgelockert durch Lieder. Die Musik-AG von Frau Vogel. begeisterte mit „Lesen heißt auf Wolken liegen“ und unserem „Schullied“ . Zudem konnte man erfahren, welches Buch welcher Klasse an welchem Ort vorgelesen bekommen wird. Die ersten und dritten Klassen hörten den „Froschkönig“ nach einer Fassung der Brüder Grimm. „The Gruffalo“ zog die Schüler der vierten Klassen in englischer Sprache in den Bann. Und der „Kleine Wassermann“ von Otfried Preußler wurde in dem Zimmer mit dem alten Mühlenstein in der Stadtbibliothek Aumühle zum Besten gegeben. Nachdem die Klasse 3d und 4d ihren Lese-Rap unter Anleitung von Frau Seyfried präsentierten, sangen alle Kinder das Lied vom „Lesemillionär“. Mit dem „school spirit“ der Bläserklasse endete die Eröffnungsveranstaltung. Im Anschluss daran wurde den Kindern in der Schule, im Kindergarten Frühlingstraße, im Rathaus und in der Stadtbibliothek Aumühle vorgelesen.

 

Agneta Jaensch, Lesebeauftragte der Schule des Schulamtes FFB