Museumsbesuch der Klasse 2a zur Sammlung Schack in München

Am Donnerstag, den 21.11.2019 machte sich die Klasse 2a auf den Weg nach München, um Gemälde rund um Märchen und Sagen zu betrachten. Dieses Thema wurde passend zu unserer diesjährigen Vorlesewoche gewählt.

Um nach München zu gelangen, stand schon das erste Abenteuer auf dem Programm. Wir durften S-Bahn fahren. Dies war für einige Kinder das erste Mal und sehr aufregend. Danach ging es problemlos mit der Straßenbahn zum Museum.

Hier erwartete uns Herr Czech, der uns zum Thema „Märchen und Sagen erwachen zum Leben“ durch die Sammlung Schack führte. Nachdem die Regeln eines Museumsbesuchs besprochen und der Wert der ausgestellten Werke geklärt worden war, konnten wir in die Ausstellung.

Hier hatte der Museumspädagoge drei Werke ausgewählt, die wir mit Hilfe eines sprechenden Pinsels zum Leben erweckten und genau betrachteten. Zu jedem Bild erzählte er ein Märchen bzw. eine Sage oder wir durften uns selbst eine Geschichte zu dem Bild überlegen.

Nachdem sich Herr Czech von uns verabschiedet hatte, konnten wir noch die letzten Räume des Erdgeschosses selbst erkunden. Wir blieben bei dem ein oder anderen Werk stehen, dass uns interessierte und überlegten uns, was wir sehen konnten und welche Geschichte es wohl dazu gibt. Die Schüler haben sehr schnell gelernt, die Bilder genau zu betrachten, um eine passende Geschichte zum Bild zu finden.

Mit vielen neuen Eindrücken machten wir uns wieder auf den Rückweg zur Schule. Es war ein gelungener Ausflug. Wir freuen uns bereits jetzt auf unsere nächste Fahrt in die Münchener Museumswelt.

Daniela Waeber, Klassenlehrkraft der Klasse 2a

Leseprojektwoche und Bundesweiter Vorlesetag 2019

„In den alten Zeiten, wo das wünschen noch geholfen hat, lebte ein König …“

Das Märchen „Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich“ verzauberte gleich zwei Jahrgangstufen unserer Schule an dem Bundesweiten Vorlesetag 2019/2020.

Der „Bundesweite Vorlesetag“, ein Aktionstag, der eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung ist, soll die Begeisterung der Kinder für das Lesen und Vorlesen wecken und erhalten. Wir nahmen heuer zum dritten Mal in Folge daran teil.

Am Montag, den 11.11.2019 begann die Woche mit einem besonderen Auftakt: Unsere Schulbücherei öffnete mit Unterstützung aus der Elternschaft die Türen für die Ausleihe der Bücher an alle Schüler. „Es war einmal…“, so fingen viele Texte in der Leseprojektwoche vor dem besonderen Tag rund um das Thema Märchen an. Lieder und Kunstaktionen begleiteten das Lesen. Die vierten Klassen mit der Partnerklasse besuchten die ersten Klassen und lasen ihnen „Die kleinen Leute von Swabedoo“ vor. Anschließend bekam jeder Erstklässler ein Fellchen zur Erinnerung an die Geschichte geschenkt. Bevor der Unterricht an den Wochentagen startete, sangen alle gemeinsam das Lied vom „Lesemillionär“ in der Aula, die aufgrund der Schülerarbeiten immer märchenhafter und bunter wurde. Für den besonderen Abschluss am Freitag konnten Herr Oberbürgermeister Raff, der Schulamtsdirektor Herr Frey, die Leiterin des Kindergartens Frühlingstraße Frau Nukovic und ihre Stellvertreterin Frau Jockel, Herr Pongratz aus der Stadtbibliothek Aumühle und die englische Muttersprachlerin Mrs. Bornfleth gewonnen werden.

Um 9:30 Uhr versammelten sich alle Kinder in der Aula zur Eröffnungszeremonie. Die Klasse 3b von Frau Braun übernahm die Moderation der Veranstaltung. Auf der Bühne tummelten sich viele bekannte Märchenfiguren, die durch das Programm führten. Die Bläserklasse unter Leitung von Frau Seyfried eröffnete mit der „Ode an die Freude“ den musikalischen Part. Eine Vorstellungsrunde der Vorlese-Paten wurde immer wieder aufgelockert durch Lieder. Die Musik-AG von Frau Vogel. begeisterte mit „Lesen heißt auf Wolken liegen“ und unserem „Schullied“ . Zudem konnte man erfahren, welches Buch welcher Klasse an welchem Ort vorgelesen bekommen wird. Die ersten und dritten Klassen hörten den „Froschkönig“ nach einer Fassung der Brüder Grimm. „The Gruffalo“ zog die Schüler der vierten Klassen in englischer Sprache in den Bann. Und der „Kleine Wassermann“ von Otfried Preußler wurde in dem Zimmer mit dem alten Mühlenstein in der Stadtbibliothek Aumühle zum Besten gegeben. Nachdem die Klasse 3d und 4d ihren Lese-Rap unter Anleitung von Frau Seyfried präsentierten, sangen alle Kinder das Lied vom „Lesemillionär“. Mit dem „school spirit“ der Bläserklasse endete die Eröffnungsveranstaltung. Im Anschluss daran wurde den Kindern in der Schule, im Kindergarten Frühlingstraße, im Rathaus und in der Stadtbibliothek Aumühle vorgelesen.

 

Agneta Jaensch, Lesebeauftragte der Schule des Schulamtes FFB