Farbenfroher Fasching in der Judo-AG

Dass in der narrischen Zeit die Farben besonders bunt sind, ist allseits bekannt. Auch deshalb gaben sich die Teilnehmer am Projekt „Judo macht Schule“ für die 2. und 3. Klasse der Grundschule Mitte besonders viel Mühe, weiße Kyugrade in weiß-gelb und weiß-gelbe in gelbe zu verwandeln.
So mancher Schüler hatte zudem noch etwas Farbe in Gesicht oder Haaren – in der Schule Mitte wurde zuvor Fasching gefeiert – aber wenn es ums Kämpfen, Werfen oder Halten ging, zeigten alle Beteiligten Ernst und Eifer.
Die grandiose Gruppe mit großem Talent schaffte alle Aufgaben für die Graduierung spielend.
Und so konnten die Trainer Korbinian Christner und Christian Dietze am Ende des Trainings 15 neue Weiß-Gelb-Gurte und zwei neue Gelbgurte beglückwünschen.
Auch für die zukünftigen Graduierungen wünschen wir den Judoka viel Erfolg. Viele der Teilnehmer sind hoch motiviert und wollen sich dem Judosport zukünftig im Judoclub FFB noch intensiver widmen.
Auf euch warten viele Erfolge!
Auf geht’s! Hajime!
(M. Frechen)

Helau in der Grundschule Mitte

Am unsinnigen Donnerstag feierte die Schule gemeinsam ein buntes Faschingsfest. Auf allen Stockwerken tummelten sich wundersame Wesen, starke Superhelden und schicke Prinzessinnen. In den Klassenzimmern konnten die Kinder lustige Stationen entdecken, gemeinsam spielen, tanzen, rätseln, Geschichten hören oder basteln. Danach gab es zur Stärkung vom Förderverein finanzierte Quarkbällchen.

 

Vortrag zum Thema „Energie erleben“ von den Stadtwerken Fürstenfeldbruck (Klasse 3b)

Vortrag zum Thema „Energie erleben“ von den Stadtwerken Fürstenfeldbruck (Klasse 3b)

Passend zu unserem HSU-Thema „Strom“ bekamen wir im Januar Besuch von Frau Magerl von den Stadtwerken in Fürstenfeldbruck und hörten einen Vortrag zum Thema „Energie erleben“.

Wir haben eindrucksvoll erklärt und veranschaulicht bekommen, wie Strom erzeugt wird und wie die erneuerbaren Energien sowie Kohlekraftwerke funktionieren. Außerdem haben wir erfahren, wie wir bewusster und sparsamer mit Energie umgehen können. Nun sind wir richtige Strom-Experten und Expertinnen!

„Energie erleben“ konnten wir vor allem beim Thema „erneuerbare Energien“. Hierzu haben wir verschiedene Versuche durchgeführt. Dabei haben wir viel gelernt und hatten riesigen Spaß!

Unser Klassenmaskottchen „Eddi“ war natürlich auch dabei und hat sogar einen neuen Freund gefunden – das Maskottchen der Stadtwerke FFB: Oskar!

Figurentheater “Ina und der Zauberer Tintenklecks“

Am 15. und 16. Januar 2024 hatten wir ein Figurentheater an unserer Schule zu Besuch. Alle Klassen durften das Stück “Ina und der Zauberer Tintenklecks“ anschauen. Unser Förderverein hat den Besuch jedes einzelnen Kindes mit 2,50 € bezuschusst. An dieser Stelle deshalb noch einmal vielen Dank dafür.


Es war eine gelungene Darbietung, in welcher Menschen und Puppen gemeinsam agierten. In Inas Traumwelt wurden die Kuscheltiere, die vorher das Kinderbett bevölkerten, lebendig. Das Stück kam inhaltlich direkt aus der Spiel- und Erlebniswelt der Kinder – Geburtstage sind sehr aufregend, Einschlafen ist nicht immer leicht und Freunde finden, behalten und fair behandeln schon gar nicht.

Die Frage, ob ein Kind Freunde, die zerstritten sind, gemeinsam zu seinem Geburtstag einladen kann, bildete den Ausgangspunkt des Stückes. Ina beschäftigte die Frage, was Ausgrenzung ist und wie man alle seine Freunde fair einbezieht. Vier sehr unterschiedliche Charaktere halfen ihr bei der Lösungsfindung: Die langsame und kluge Schildkröte, der aufgeregte Hund, der gleich jeder Idee nachrennt, der kleine Frosch und schließlich der oft schlecht gelaunte Zauberer Tintenklecks in Krakengestalt, der durchaus auch ein freundliches Gesicht haben konnte. Jedes Kind konnte einen Lieblingscharakter finden und Anregungen von ihm aufnehmen.

Die Geschichte wurde mit interessanten Wendungen erzählt: Die Kuscheltiere sind mit Vorbereitungen für den Geburtstag der Prinzessin beschäftigt, der durch einen hinterhältigen Zaubertrick die Krone entwendet worden war. Zum Glück rettet am Ende ein Wörterwettkampf spielerisch die Situation und alle kommen sich freundschaftlich näher. Der Geburtstag konnte kommen und die Prinzessin bekam vom Hund nicht nur ein wunderschönes Stöckchen mit „Rückholgarantie“, sondern auch noch neue Freunde dazu. Der miesgelaunte Zauberer, der zuerst nur Böses wollte, bekommt gute Laune. Und das vor allem deswegen, weil als er bei dem Geburtstag dabei sein darf und nicht mehr ausgeschlossen wird.
Das Wörterwettkampfspiel wurde in unseren Klassen gleich ausprobiert und die Kinder haben einige Runden Freude daran gehabt. Die inhaltlichen Impulse haben noch länger gewirkt. Danke für das liebevoll gestaltete Stück.

Svenja Marquardt (1b) und Agneta Jaensch (1c)

Weihnachtsfeier am letzten Schultag

Am letzten Schultag vor den Ferien trafen sich Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte gemeinsam in der Aula, um die Adventszeit mit einer gemeinsamen Feier abzuschließen. Zahlreiche Klassen und Gruppen hatten kreative Beiträge vorbereitet und einstudiert: Die Kinder der Bläserklasse spielten auf ihren Instrumenten, es wurden Lieder gesungen und gerappt, Gedichte vorgetragen, Geschichten vorgelesen oder szenisch dargestellt, es gab ein Weihnachtsquiz und sogar Knetmännchenfilme wurden gezeigt – kurz gesagt: Es war eine wunderbare Feier.

Luzienhäuserlschwimmen

Bereits im November hämmerten, klebten, malten und gestalteten die Kinder eifrig kleine Häuschen aus Papier – manche zu Hause mit Mama und Papa, andere als Team in der Schule. Stolz brachten die Baumeister ihre Werke dann Ende November in die Sparkasse, wo die fertigen Luzienhäuserl drei Wochen lang von den Brucker Bürgerinnen und Bürgern bewundert werden konnten.

Zur Ausstellungseröffnung kam auch Herr Oberbürgermeister Götz, um den Kindern für ihre Arbeit zu danken.

Am 13.12.23, dem Tag der Heiligen Luzia, wurden die Häuschen dann am Abend vor der Leonhardikirche in einer ökumenischen Andacht gesegnet und anschließend auf die Amper gesetzt – in alter Tradition und der Hoffnung, dass auch im kommenden Jahr die Stadt von Hochwasser verschont bleiben wird.

Neue Spielekisten

Kurz vor Weihnachten wurden die Kinder der 1. und 3. Klassen mit einer neu aufgefüllten Pausenspielekiste im Klassenzimmer überrascht.

Der Förderverein der Grundschule Mitte hatte es wieder möglich gemacht, dass die Kisten erneut bestückt werden konnten, obwohl die Kosten für den Inhalt deutlich gestiegen sind. Die Kisten sollen zwei Schuljahre lang die Klassen begleiten. Dabei sollen die Kinder gut auf den Inhalt achtgeben, so kann die Pause mit Springen und verschiedenen Ballspielen abwechslungsreich gestaltet werden. Die Kinder der 2. und 4. Klassen verfügen über noch gut gefüllte Kisten, so dass 2024 alle zusammen eine bewegungsreiche Pause erleben können.

Agneta Jaensch (Lehrerin der 1c, Konrektorin)

Nikolaus für alle

In der Vorweihnachtszeit organisierte der Elternbeirat die Spendenaktion „Nikolaus für alle“. Als Schulfamilie sammelten wir in der Aula Lebensmittel und Dinge des alltäglichen Bedarfs für die „Brucker Tafel“. Am 11. Dezember 2023 überreichten schließlich Vertreter und Vertreterinnen aller Klassen sowie des Elternbeirats stolz die prall gefüllten Spendenkörbe den Mitarbeitern der Tafel. Wir möchten uns herzlich bei allen für die zahlreichen Spenden bedanken!

Nikolausgruß aus der Küche

Am 6.12.23 gab es eine süße Überraschung für alle Kinder, die bei uns im Haus essen. Der Nikolaus hatte in der Küche für jedes Kind ein kleines Päckchen abgegeben. Frau Souidi und Frau Lorenz überbrachten die Nikolausgrüße.

Bundesweiter Vorlesetag am 16.11.2023

Seit dem Jahr 2017 nimmt unsere Schule im November am Bundesweiten Vorlesetag teil. Dieser Aktionstag, der eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung ist, soll die Begeisterung der Kinder für das Lesen, Vorlesen und Zuhören wecken. In diesem Jahr lautete das Motto „Vorlesen verbindet“, welches wir inhaltlich mit dem Thema „Märchen aus aller Welt“ füllten. Als Vorlese-Paten konnten wir in diesem Jahr Herrn Oberbürgermeister Götz und Frau Heller, Schulrätin aus dem Schulamt Fürstenfeldbruck, gewinnen. Ebenfalls lasen die Leiterin des Kindergartens Frühlingstraße Frau Nukovic und ihre Stellvertreterin Frau Jockel, Herr Pongratz aus der Stadtbibliothek Aumühle, Frau Frisch und ihr Team aus dem Hort der Grundschule Mitte, Frau Schulz, eine ehemalige Lehrerin der Schule und die englische Muttersprachlerin Frau Bornfleth, vor. Aus der Schulfamilie unterstützten Frau Schneck, Frau Lehner, Frau Rudorf und Frau Finke den besonderen Tag.

Um 8:15 Uhr versammelten sich alle Schüler und Schülerinnen zusammen mit den Partnerklassen in der passend zum Tag geschmückten Aula zur Eröffnungszeremonie. Die Klasse 3a sang ein selbstgedichtetes Märchenlied zur Einstimmung. Anschließend spielten die Kinder der Klasse 4d Märchenszenen vor. Das Publikum musste erraten, welches Märchen gemeint war. Nach einer Begrüßung durch die Rektorin Frau Widmann führte die Klasse 4c lesend und spielend das Märchen von „Hans im Glück“ vor. Gemeinsam sangen dann alle Kinder das Lied vom Lesemillionär: „Wer viel liest, der wird reich an Bildern in Kopf; doch wer niemals in ein Buch schaut, der bleibt ein armer Tropf. Jede Seite zaubert Bilder, es werden mehr und mehr, und wer immer fleißig schmökert wird dann, ganz bestimmt, irgendwann: Lesemillionär.“ Die Klasse 3c präsentierte ein Märchenquiz, welches ausschließlich aus Geräuschen bestand. Bevor die Klasse 3b den Auftakt mit dem Schullied der Grundschule Mitte beendete, wurden die Vorlese-Paten kurz vorgestellt.

Das abwechslungsreiche Programm, bei dem so viele Klassen mitgewirkt haben, begeisterte die Zuhörer und Zuhörerinnen bis zu seinem Ende. Bevor alle Klassen gemeinsam mit den Paten zu der Vorleseaktion gehen konnten, wurden die Akteure mit tosendem Applaus bedacht.

In den Klassenzimmern, dem Hort, der Gymnastikhalle, der Schülerbücherei und der Aula wurde nun „Das Märchen von der Prinzessin, die unbedingt in einem Märchen vorkommen wollte“, „Der Froschkönig“, „Dornröschen“, „Die drei kleinen Schweinchen“, „Tingeltu und der Hirtenjunge“ sowie „The gruffalo“ vorgelesen.

Auch an den Anschlusstagen ging es weiter. Die Kinder der Klasse 4a und 4b trugen in der Aula die Geschichte „Der kleinen Leute von Swabedoo“ den ersten Klassen vor. Bei dem Vortrag über das Verschenken von warmen, weichen Fellchen überreichten die Viertklässler den Erstklässlern ein kleines Pelzchen. Die Lehrer und Lehrerinnen wählten weitere Märchen aus, um sie den Kindern vorzulesen und im Fach Werken und Gestalten wurden Lesezeichen passend zum Thema gestaltet. Den Vorlesepaten hat das Vorlesen heuer so viel Freude bereitet, dass sie sich bereit erklärt haben, im nächsten Jahr wieder mitzuwirken. Darüber freuen wir uns schon jetzt.

Agneta Jaensch (Lesebeauftragte, Konrektorin) und Christine Gans (Lesebeauftragte der Schule und des Landkreises)